Farewell party 2000

From My private Wiki
Jump to navigation Jump to search

Basmati-Reis

50 - 75 g pro Person

gut waschen und kurz einweichen. Mit der doppelten Menge Wasser aufsetzen, aufkochen und ausquellen lassen. Evtl. mit Gabel auflockern und servieren.

DAL - Rote-Linsen-Soße

Dals nimmt man in kleiner Menge, etwa 1 - 3 El als Beilage, beispielsweise zu Reis- und Gemüsegerichten. Für ihre Bekömmlichkeit müssen Dals gut durchgekocht sein. Sie können sie auch flüssiger, fast wie Suppe oder breiig zubereiten.

250 g rote Linsen verlesen, waschen und abtropfen lassen.
1 Zwiebel, halbiert und
1 Tl Kurkuma mit ca. ½ l Wasser aufkochen und garen - 20 Minuten genügen meistens.

In einer kleinen Pfanne separat erhitzen:

2 El Ghee(Butterschmalz)
1 Tl ganzer Kreuzkümmel
½ Tl gemahlener Kreuzkümmel
2 ganze getrocknete rote Chilis (evtl. später herausnehmen)
2 Tl kleingeschnittener Knoblauch

alles ganz kurz rösten und dann zu den weichgekochten Linsen geben.

Zum Schluß nach Belieben mit Salz abschmecken. (Evtl. 1 - 2 El Kokosmilchkonzentrat dazugeben.)

Kokosnuß-Chutney

(wie ein Gewürz zum Essen geben)

3 El Pflanzenöl erhitzen.
1 El schwarze Senfkörner hineingeben und 10 Sekunden braten lassen. Dann kommen weiter dazu:
1 Chilli, entkernt und feingehackt,
100 g geschälte, grobgehackte frische Kokosnuß und
4 El frischer Zitronensaft sowie
ca. 1 Tl Salz alles nur kurz erhitzen, so daß die Kokosnuß nicht braun wird. Zum Schluß noch
Yoghurt einrühren - nach Bedarf.


Petersilien-Chutney

(wie ein Gewürz zum Essen geben)

4 El frischer Zitronensaft
4 El Wasser und
125 g glatte Petersilie mixen, bis ein Pürée entsteht.
2 El frischer Ingwer (ersatzweise 1 Tl Ingwerpulver),
2 Tl gehackte Chilischoten sowie je 1 Tl Zucker und Salz,

¼ Tl frisch gem. schwarzer Pfeffer dazugeben. Wenn alles eine glatte Mischung bildet, wird nochmals mit Zucker und Salz abgeschmeckt. Dieses Chutney hält sich im Kühlschrank ca. 1 Woche. Mögliche Abwandlungen:

anstatt Petersilie - Korianderblätter (typisch indisch)
" Petersilie - Pfefferminzblätter (oder eine Mischung)
" Petersilie - 1 - 2 Äpfel

LASSI - Joghurtgetränk mit Gewürzen

Auf 1 großen Becher Naturjoghurt (500 g) kommen je 1 Tl Kreuzkümmel, Ingwer und Salz. Alles gut verquirlen und mit der doppelten Menge Wasser aufgießen. Das Getränk kann als Apéritif oder zum Essen genossen werden. (Besonders gut im Sommer!)

Mögliche Abwandlungen:

anstatt Gewürzen: Fruchtpürees oder andere Gewürze wie Zimt, Kardamom, Nelken etc. (dann evtl. süßen) oder eine fertige Mischung aus Mandeln und Gewürzen (Badam)

Blumenkohl-Curry

(für 4 bis 6 Personen)

1/8 l Öl bei mittlerer Temperatur erhitzen. Dann
½ Tl schwarze Senfkörner einrühren und außerdem
½ Tl Kreuzkümmel
1 El frische Ingwerwurzel geputzt und feingehackt (ersatzweise ½ Tl Ingwerpulver) und
1 große feingehackte Zwiebel hinzufügen. 1 Minute lang ständig rühren, dann
1 Tl Salz und
½ Tl Gelbwurz (Kurkuma) hineinschütten und weitere 3 oder 4 Minuten rühren.
1 kg Blumenkohl gewaschen, geputzt, in Röschen zerteilt und abgetropft, hineingeben, die Röschen mit dem Löffel wenden, damit sie gleichmäßig mit der Zwiebelmischung überzogen werden.
125 g frische, reife Tomaten, gewaschen, entkernt und feingehackt, sowie
1 frische, scharfe grüne Chillischote (gewaschen, entkernt und feingehackt) mit
½ Tl gemahlenem Kreuzkümmel
½ Tl Zucker und
1 EL Koriandergrün untermischen. Bei mittlerer Temperatur garen, bis der Blumenkohl weich ist, aber nicht zerfällt.

Zum Servieren wird das Ganze mit 1 EL Koriandergrün (ersatzweise glatte Petersilie) bestreut und mit 1 El zerlassenem Ghee (Butterschmalz) beträufelt.

Butter Chicken

(nordindische Spezialität)

1 kg Hähnchenstücke
2 Tl Tandoori-Paste
125 g Naturjogurt
250 g Butter
Tomatenpüree (1 Dose)
250 g Schlagsahne
1 mittlere Zwiebel, feingehackt
1 Zehe Knoblauch, feingehackt
Grüne Chilischoten nach Geschmack
1 Tl Garam Masala
Saft von einer großen Zitrone
Salz nach Geschmack

Die Hähnchenteile werden mit Tandoori-Paste in Salz und Joghurt für mindestens 3 Stunden (oder über Nacht) mariniert.

Butter erhitzen, dann Zwiebeln und Knoblauch zufügen und alles goldbraun rösten. Danach das Tomatenpüree einrühren und leicht köcheln lassen. Nach Bedarf noch grüne Chilis der Länge nach durchgeschnitte, zugeben. Dann die Hähnchenteile (die vorher im Backofen gegart wurden) und den restlichen Joghurt einrühren. Danach nochmals köcheln und zum Schluß den Zitronensaft und die Sahne sowie das Salz und Garam Masala nach Geschmack hinzufügen.

Mit Basmati-Reis servieren.

Möhrensalat mit Erdnüssen (oder Cashew)

500 g Möhren grob raspeln
1 El leichtes Pflanzenöl erhitzen
1 Tl schwarze Senfsamen hineingeben. Einen Deckel oder Spritzschutz bereithalten, da die Samen "poppen"! Wenn dies nachläßt
2 grüne Chilischoten in Streifen geschnitten (Samen entfernt) hinzugeben und ca 15 Sekunden braten lassen.
1 El Zucker zugeben. Pfanne schütteln, bis der Zucker zu schmelzen beginnt,
einige Curryblätter (zerdrückt) zugeben, ebenfalls die grob geraspelten Möhren und 2 bis 3 Minuten rühren und braten. Dann in einer Schüssel abkühlen lassen. Mit
Salz nach Geschmack sowie
1 Tl Zitronensaft,
1/4 Tasse saure Sahne (oder Yoghurt - oder eine Mischung aus beiden) dazugeben und gut mischen. Bei Zimmertemperatur mit
2 El gehackten, gerösteten Erd- oder Cashewnüssen bestreut servieren. Der Salat hält sich im Kühlschrank bis zu 2 Tagen (ohne Nüsse).

Rindfleisch-Curry

8 El Pflanzenöl erhitzen
1,5 kg Rind- oder Lammfleisch in 3 cm große Würfel geschnitten sowie

einige Knochen zugeben und anbräunen. Bei einer großen Menge evtl. auf 2 Mal verteilen. Fleisch herausnehmen und im Fett jetzt

6 feingehackte Zwiebel unter ständigem Rühren gut braten. Dann
4 Tl feingehackter Knoblauch und
3 El feingehackter frischer Ingwer mitrösten. Folgende Gewürze vorbereiten:
2 El gemahlener Koriander, 2 ½ Tl Kurkuma, 1/4 Tl Cayenne Alle Gewürze kurz mitrösten. Das Fleisch dazugeben, sowie
1 l kochendes Wasser und
½ El Salz Alles zusammen 1 ½ Stunden garen lassen. Dann.
4 gewürfelte Kartoffeln hinzugeben und weitergaren. Danach
1 große Dose Tomaten hinzugeben und noch etwas weiterschmoren lassen. Vor dem Servieren die Knochen herausnehmen, nochmals abschmecken und mit

Koriander- blättern garnieren.

Kichererbsencurry

250 g Kichererbsen waschen und über Nacht in ca. 1 l Wasser einweichen, dann im Wasser aufkochen und zugedeckt etwa 1 Stunde köcheln lassen, bis sie weich sind. Abtropfen lassen und die Flüssigkeit aufheben.
4 El Öl in einem großen Topf auf mittlerer Stufe erhitzen,
1 Prise Asafoetida sowie
½ Tl ganze Kreuzkümmel darin ein paar Sekunden anbraten. Die Kichererbsen sowie folgende Gewürze dazugeben:
je ½ Tl Kurkuma und Chilipulver,
je 1 Tl Koriander und Kreuzkümmel gem.,
1 ½ Tl Amchoor sowie Salz dazugeben und 2 - 3 Minuten unter Rühren braten. Mit
250 ml Erbsenwasser aufgießen und 20 Minuten kochen lassen. Vor dem Servieren mit
2 Tl Zitronensaft und 1 El Korianderblätter sowie
1 - 2 grünen Chilischoten gehackt, bestreuen.

Grieß-Rosinen-Pudding (Suji Halwa)

(für 6 - 8 Personen)

10 El Zucker mit ½ l Wasser unter Rühren auflösen.
4 El Rosinen einrühren und beiseite stellen.
etwas Pflanzenöl erhitzen,
150 g Grieß zugeben und in etwa 10 Minuten goldbraun rösten. Rosinen-Zucker-Sirup zugießen, gut verrühren und aufkochen lassen, offen ca. 8 - 10 Minuten ausquellen lassen. Dabei häufig rühren. Dann
1/4 Tl Kardamom zugeben und vom Herd nehmen. Nach Belieben mit einigen Löffeln Crème fraêche oder dicker süßer Sahne verfeinern.

Nachspeise: Vermicelli-Suji

2 Gläser Milch kochen und heißhalten,
150 g Ghee erhitzen, darin
50 g Cashewkerne hellbraun braten und herausnehmen.
2 El Rosinen im gleichen Ghee braten, bis sie sich aufblähen und sie dann zu den Cashewkernen legen.
200 g Vermicelli-Nudeln im Ghee braten. (Die Vermicelli nicht kürzer als 8 cm abbrechen). Mit zwei Bratenwendern die Vermicelli oft wenden, bis sie hellbraun sind. Die heiße Milch auffüllen, bis die Vermicelli bedeckt sind. Bei mäßiger Hitze zugedeckt gar kochen. Wenn sich die Vermicelli leicht zwischen den Fingern zerdrücken lassen, sind sie gar. Nun
150 g Zucker hinzugeben. Die Mischung ist jetzt sehr flüssig, dickt aber nach. Wenn sie fester wird, die Cashewkerne (geviertelt), die Rosinen und
1 TL Kardamom-Pulver zugeben und gleichmäßig unterrühren.

Gewürztee

Möglich: Fenchel, Anis, Kardamom, Zimt, Nelken, Ingwer (ganze Körner leicht zerstoßen) 10 bis 15 Minuten kochen.